Gipfeltrail Hochschwarzwald - 12.06.2020


Der leider was wie vor geltenden 2-Meter-Regel in Baden-Württemberg haben wir zu verdanken, dass es wenig legale Strecken gibt, die nicht ausschließlich auf breiten Forstwegen verlaufen. Andererseite drängen die Tourismusverbände, auch für Mountainbiker interessante Strecken, sprich schmale Wanderwege ("Trails") zumindest teilweise für die Nutzung durch Biker freizugeben. Dass das problemlos funktioniert, zeigen unzählige Beispiele in anderen Bundesländern und insbesondere den deutschen Nachbarländern des Alpenraums. Die "Zauberworte" heißen gegenseitiger Respekt von Wanderern und Bikern sowie Trailtoreranz. Wanderer tolerieren Biker und lassen diese vorbei, Biker nehmen Rücksicht auf Wanderer. Auf Basis dieser ganz einfachen Regeln gibt es rund um Baden-Württemberg so gut wie keine Probleme, wenn Wanderer und Biker dieselben Wege gleichberechtigt nutzen.

Doch nun zur heutigen Tour. Angeregt durch den Tourismusverband wurden im Hochschwarzwald rund um den Feldberg einige offizielle MTB-Strecken ausgeschildert und entsprechende GPS-Daten veröffentlicht. Schon länger wollte ich mir das einmal ansehen. Würden sich auch Trails auf den ausgeschilderten Routen finden? Woe hoch würde der Trailanteil sein?

Um mir selbst ein Bild davon zu machen, fuhr ich heute zum Carritashaus am Feldberg und startete von dort auf den "Gipfelstürmer", eine knapp 50 km lange Runde mit über 1600 hm. Kurz nach dem Start in Feldberg die erste Frage? GIbt der GPS-Track die Runde überhaupt in einer sinnvollen Fahrtrichtung an? - Ich fahre den Trail bergauf...

Wie sich zeigte, war auf die gesamte Tour gesehen die Fahrtrichtung schon richtig, die meisten anderen Trailabschnitte verliefen dann tendenziell eher bergab. Jedoch darf man sich weder vom Trailanteil noch der fahrtechnischen Herausforderung auf den Trails allzu viel versprechen. Ja, es gibt sie auf dieser offiziell ausgeschilderten Tour, die Trailabschnitte. Aber es bleibt in weiten Teilen doch eine Runde, die dem Baden-Württembergischen Waldgesetz folgt: Biker werden auf breite Forstwege gelenkt. Für mich als "Racer (OT Frank) sind auch Forstwegrunden mit dem Erkämpfen von Kilometern und Höhenmeter akzeptabel, allerdings biketechnischen Fahrspaß bringen auch mir solche Wald- und Feldautobahnen nicht. Hier muss der Baden-Württembergische Tourismusverband noch deutlich nachlegen und für die Aufhebung der 2-Meter-Regel kämpfen, um Bikern das legale Biken auf fahrtechnisch interessanten Strecken zu ermöglichen und so diese finanzstarke Zielgruppe noch stärker in die Tourismusregionen wie den Schwarzwald zu ziehen.

 

Mehr Fotos der Tour gibt es in der  Bildergalerie unter Bike-Touren und Bike-Urlaub | 2020.

Drucken E-Mail


Immer neu gemixt - Zufällige Blogbeiträge

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
Diese Webseite verwendet Cookies. Um ein angenehmes Surfen zu ermöglichen und alle Funktionen nutzen zu können, musst du der Verwendung zustimmen und in deinem Browser Cookies zulassen.
Weitere Hinweise findest du in unserer  Datenschutzerklärung.