Klassifizierung des Anspruchs von MTB-Touren

Eine objektive Bewertung von Mountainbike-Touren ist sehr schwierig. Mit Hilfe der nachfolgenden differenzierten Skalen zur fahrtechnischen Schwierigkeit (S), zum konditionellen Anspruch (K) und zur Gefährlichkeit (G) des Terrains (z.B. Verletzungs- oder Absturzgefahr) können MTB- Touren besser in Bezug auf die individuellen Fähigkeiten in diesen Bereichen eingeordnet werden. Mit einer ehrlichen Einordnung verhindert das eine Über- oder Unterforderung und trägt so zum Gelingen der Tour bei.

Die Skalen gehen jeweils von 0 (= kein Anspruch) bis 4 bzw. 5 (= sehr hoher Anspruch).

 

Fahrtechnische Schwierigkeit

Der Anspruch an das fahrtechnische Können wird über die so genannte  Singletrail-Skala definiert.

  • S0:
    Wegbeschaffenheit: fester und griffiger Untergrund
    Hindernisse: keine
    Gefälle: leicht bis mäßig
    Kurven: weit
    Fahrtechnik: keine besonderes fahrtechnisches Können nötig
  • S1:
    Wegbeschaffenheit: loserer Untergrund möglich, kleine Wurzeln und Steine
    Hindernisse: kleine Hindernisse, Wasserrinnen, Erosionsschäden
    Gefälle: < 40%
    Kurven: eng
    Fahrtechnik: fahrtechnische Grundkenntnisse nötig, Hindernisse können überrollt werden
  • S2:
    Wegbeschaffenheit: Untergrund meist nicht verfestigt, größere Wurzeln u. Steine
    Hindernisse: flache Absätze und Treppen
    Gefälle: < 70%
    Kurven: leichte Spitzkehren
    Fahrtechnik: fortgeschrittene Fahrtechnik nötig
  • S3:
    Wegbeschaffenheit: verblockt, viele große Wurzeln / Felsen, rutschiger Untergrund, loses Geröll
    Hindernisse: hohe Absätze
    Gefälle: > 70%
    Kurven: enge Spitzkehren
    Fahrtechnik: sehr gute Bike-Beherrschung nötig
  • S4 und S5 wird von uns nicht angeboten.

Weitere Details siehe  Singletrail-Skala.

Konditioneller Anspruch

Bei der Bewertung des kondititionellen Anspruchs sind bei MTB-Touren v.a. 2 Faktoren von besonderer Bedeutung: Die Streckenlänge der Tour (Kilometer, kurz km) sowie der Gesamtanstieg der Tour (Gesamthöhenmeter, kurz hm). Eine weitere, aber etwas untergeordnetere Rolle spielen der fahrtechnische Anspruch sowie Schiebe- und Tragepassagen.
  • K0:
    Gesamthöhenmeter: bis ca. 400 hm
    Steilheit: leichte Anstiege bei festem Untergrund < 10%
    Länge der steilen Stellen: kurz
    Länge der Tour: bis ca. 20 km
  • K1:
    Gesamthöhenmeter: bis ca. 1.000 hm
    Steilheit: leichte bis mäßige Anstiege bei festem und leicht losem Untergrund < 15%
    Länge der steilen Stellen: neben kurzen steilen Stellen auch längere mäßig steile Passagen
    Länge der Tour: bis ca. 35 km
  • K2:
    Gesamthöhenmeter: bis ca. 1.500 hm
    Steilheit: mäßige bis steile Anstiege auch bei lockerem Untergrund < 20%
    Länge der steilen Stellen: längere anhaltende steile Passagen sind möglich
    Länge der Tour: bis 50 km
  • K3:
    Gesamthöhenmeter: bis ca. 2.000 hm
    Steilheit: mäßige bis steile Anstiege auch bei lockerem oder schwierigem Untergrund, kurze sehr steile Stellen < 25%
    Länge der steilen Stellen: längere anhaltende steile Passagen sind möglich
    Länge der Tour: bis ca. 50 km
  • K4:
    Gesamthöhenmeter: bis ca. 3.000 hm
    Steilheit: steile Anstiege auch bei lockerem Untergrund, viele kurze steile und sehr steile Stellen, einzelne extrem steile Abschnitte > 25%
    Länge der steilen Stellen: längere anhaltende steile Passagen sind möglich
    Länge der Tour: bis ca. 90 km
  • K5 wird bei uns nicht angeboten.

Dabei sind die Angaben von Gesamthöhenmeter und Streckenlänge in den einzelnen Kategorien nicht absolut. Das heißt, eine Tour mit z.B. 1.100 hm und 54 km fällt in den Bereich K2, obwohl die Länge der Tour über 50 km beträgt.

Gefährlichkeit von einzelnen Stellen oder Streckenabschnitten

Diese Skala bewertet die Höhe des Verletzungsrisikos in Bezug auf den Sturzraum. Ausgeschlossen sind hier Begegnungen mit anderen Verkehrsteilnehmern sowie der Faktor Geschwindigkeit!

  • G0:
    Auf Grund des Geländes und der Wegbeschaffenheit ergibt sich bei Stürzen nur ein geringes Verletzungsrisiko.
  • G1:
    Auf Grund des Geländes und der Wegbeschaffenheit (Felsen, Felsbrocken, Baumstümpfe, Bachbette) sind bei einem Sturz Verletzungen möglich.
  • G2:
    Fahrfehler bedeuten Stürze mit Verletzungsfolgen. Ein kontrolliertes Anhalten zu Beginn der Fahrsituation, evtl. auch in der Fahrsituation ist möglich.
  • G3 und G4 kommen bei unseren Touren nicht vor.

 

Drucken E-Mail


Immer neu gemixt - Zufällige Blogbeiträge

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
Wir benutzen Cookies
Um ein angenehmes Surfen zu ermöglichen und alle Funktionen nutzen zu können, musst du der Verwendung zustimmen und in deinem Browser Cookies zulassen. Weitere Hinweise findest du in unserer  Datenschutzerklärung.