Kaufberatung

Beitragsseiten

 

Weshalb eine Seite zur Kaufberatung auf crazy-to-bike.de?

 

Ganz einfach - weil es nicht nur "alte Hasen", sondern Jahr für Jahr Anfänger und Einsteiger gibt, die fernab von Händlern ("Kann man denen denn trauen?") oder Fachmagazinen Rat und Hilfestellung suchen.

 

Was soll ich mir für ein Bike kaufen?

 

Rennrad oder Mountainbike, Hardtail oder Fully, Gravelbike oder doch ein Tourenbike

Für die Beantwortung dieser Frage gilt es zunächst einmal zu klären, welchen Einsatzzweck das Rad haben soll.
Wer ausschließlich auf der Straße (geteert) fahren will, der sollte zum klassischen Rennrad greifen, wer das Rad eher tourenorientiert und weniger als reines Sportgerät nutzen will, ist meiner Meinung nach mit einem Tourenrad am Besten bedient. Mit einem Tourenrad kann man sehr gut auf der Strasse, aber auch auf ungeteerten Wegen fahren und ist somit recht flexibel.
Wer hingegen oft und gerne abseits von geteerten Strassen unterwegs sein möchte, der greift zum richtigen Mountainbike. Doch auch hier gibt es wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Varianten (nicht nur was Hersteller, Preis und Ausstattung angeht). Um alle Einsatzzwecke und das am besten geeignete Bike gegenüberzustellen, habe ich nachfolgende Tabelle entwickelt.

 

Einsatzzweck
Welches Bike? (Bike-Typ)
Anmerkungen
Strasse (geteert) Rennrad 28" Laufräder, schmale Bereifung (18 - 22 mm), sportliche Sitzposition (gebeugt), geringes Gewicht, recht großer Rahmen, Rennlenker
Strasse (geteert)
als Sportgerät für Zeitfahren
Zeitfahrrad / Triathlonrad wie Rennräder, oft 26" Laufräder, sehr flache Sitzposition durch Triathlonlenker (zum Auflegen der Unterarme), eher für Zeitfahren / Triatlon geeignet
Strasse (geteert) und
ungeteerte Wege (Schotter, fester Waldboden)
für Touren/Radurlaub
Tourenrad 28" Laufräder, breitere gut profilierte Bereifung (25 - 40 mm), recht aufrechte Sitzposition, oft mit Gepäckträger/Schutzblechen Beleuchtung usw., eher hohes Gewicht
Strasse (geteert) und
ungeteerte Wege (Schotter, fester Waldboden)
für sportliche Fahrweise
Gravelbike 28" Laufräder, breitere gut profilierte Bereifung (25 - 40 mm), recht aufrechte Sitzposition, Scheibenbremsen, kein Gepäckträger/Schutzblechen Beleuchtung usw., geringes Gewicht
ungeteerte Wege (breite / schmale Wald- und Wiesenwege, Schotterwege)
als Sportgerät
Mountainbike - Hardtail 29" Laufräder, breite Stollenbereifung (2,2" - 2,5" = 56 - 64 mm), gerader Lenker, gefedertes Vorderrad (Federgabel) mit 100 - 120 mm Federweg, Scheibenbremsen (vgl. Motorrad), schwerer als Rennräder, aber die leichteste Mountainbike-Variante (8 - 13 kg)
ungeteerte Wege (breite / schmale Wald- und Wiesenwege, Schotterwege)
als Sportgerät
Mountainbike - Race-Fullsuspension (Race-Fully)1, Marathon-Fully wie Hardtail, nur vollgefedert (also auch gefedertes Hinterrad), 100 - 120 mm Federweg, etwas schwerer (10 - 13 kg), durch die Vollfederung mehr Komfort und bessere Traktion (Bodenhaftung)
ungeteerte Wege (v.a. schmale Wald- und Wiesenwege), Trails, mit Wurzeln und Stufen
als Sportgerät
Mountainbike - Touren-Fully / All Mountain1 wie Race-Fully, nur mehr Federweg (130 - 150mm), oft leicht geschwungener Lenker (Riserbar), noch etwas schwerer (12 - 15 kg)
Trails, mit Wurzeln und größeren Stufen, Bike-Parks, abfahrtsorientiert
als Sportgerät
Mountainbike - Enduro / Freerider / Downhill-Fully wie All Mountain, aber noch mehr Federweg (160 - 180 mm), deutlich schwerer

1 Die Grenzen zwischen Race-/Touren-Fully, All Mountain, Enduro und Freerider sind heutzutage eher fließend, eine klare Abgrenzung fällt daher schwer.

Doch auch wenn man den richtige Bike-Typ für sich gefunden hat, sind noch viele Fragen offen.

Letztes Update: Sonntag, 05. Februar 2023.
Wir benutzen Cookies
Für ein angenehmes Surfen und um alle Funktionen nutzen zu können, musst du zustimmen und Cookies in deinem Browser zulassen.